Hermanns Stefan  

Logopng 1043581974
GdG Heinsberg-Waldfeucht
https://gdg-hsw.de/

 

website logo retina370 weiss
GdG Heinsberg-Oberbruch
https://gdg-hs-oberbruch.de/

Boos-Fremery-Straße 7
52525 Heinsberg

Stefan Hermanns
 
Pastoralreferent & Schulseelsorger  
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mobil: 0176 56117356  

 

Schulpastoral an der Gesamtschule Heinsberg-Waldfeucht

Seit dem 01.08.2020 arbeite ich als Schulseelsorger für die beiden katholischen Kirchengemeinden GdG Heinsberg-Waldfeucht und GdG Heinsberg-Oberbruch. Zuständig bin ich für alle weiterführenden Schulen im Stadtgebiet Heinsberg.

Womöglich fragst du dich oder Sie sich jetzt, was Schulseelsorge bzw. Schulpastoral eigentlich ist. Nun, es bezeichnet einfach das Engagement von Kirche an Schulen vor Ort. Mein Ziel ist es, einen spürbaren Beitrag zu einem guten Schulklima zu leisten. Jede und jeder ist bei mir herzlich willkommen! Der Glaube ist dabei ein wichtiges Thema für mich. Er wird aber nur bei freiwilligen Veranstaltungen oder auf Wunsch zum Gesprächsgegenstand, denn ich stehe neben meinen christlichen Werten auch für die weltanschauliche Neutralität der Schulen ein.

In den nächsten Jahren werde ich mir ein Konzept überlegen, welches aus vier Angebotsbereichen bestehen soll:

  • Schulgottesdienste feiern, (z. Bsp.: Weihnachten, Schulabschluss, …)
  • Menschen unterstützen (z. Bsp.: Gesprächsangebote, Trauerarbeit, Auszeiten im Prüfungsstress, …)
  • Gemeinschaft erfahren (z. Bsp.: Kunst-Ausstellungen, Eine-Welt-Projekte, …)
  • Religiöse Inhaltsvermittlung (z. Bsp.: Pilgerfahrten, Kontaktstunden im Unterricht, Ausflüge, …)

Das meiste davon ist noch Zukunftsmusik. Was sich davon umsetzen lässt, hängt natürlich von euren und Ihren Wünschen ab. Ich bin für alle Ideen offen. Ebenso werde ich mich bemühen, mich in bereits bestehende Angebote zu integrieren und neue zu entwickeln.

Auf ein gutes Miteinander!

Stefan Hermanns

Neben anderen Maßnahmen dient der Unterricht auf zwei Anspruchsebenen (Grundebene und Erweiterungsebene) dem Ziel den unter­schied­lichen Lernvoraussetzungen und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler (SuS) gerecht zu werden. Gemäß den entsprechenden Vorgaben von § 19 (4) APO-S I differenzieren wir …

  • ab dem zweiten Halbjahr der Jahrgangsstufe 7 in Englisch und Mathematik
  • ab Beginn der Jahrgangsstufe 8 in Deutsch
  • ab Beginn der Jahrgangsstufe 9 in Physik.

Ab Klasse 9 wird dabei der Unterricht im Fach Mathematik außerhalb der Lernbüros in Form einer äußeren Leistungsdifferenzierung angeboten. In allen anderen Fällen wird eine Binnendifferenzierung praktiziert. Hierbei kommt insbesondere der Arbeit in den Lernbüros große Bedeutung zu.

Die Inhalte der Grundebene orientieren sich an den Grundanforderungen des Faches, die für den Hauptschulabschluss erfüllt werden müssen. Die Inhalte der Erweiterungsebene orientieren sich an den Anforderungen, die zum Erlangen der Fachoberschulreife (Mittlerer Schulabschluss) notwendig sind bzw. die zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erreicht werden müssen. Der Unterricht in den beiden Anspruchsebenen unterscheidet sich sowohl in Stoffumfang und Schwierigkeitsgrad als auch im Lerntempo und der Anschaulichkeit.

Die entsprechenden Verwaltungsvorschriften zu § 19 (4) APO-S I regeln, dass über die Aufnahme in einen Grund- oder Erweiterungskurs die Klassenkonferenz entscheidet und dass die Aufnahme in einen Erweiterungskurs mindestens befriedigende Leistungen voraussetzt.

In der Praxis bedeutet dies für unsere Schule, dass bei der erstmaligen Einstufung der SuS die Fachlehrkraft der Klassenkonferenz einen Vorschlag vorlegt. Dabei wird bei Noten besser als befriedigend eine Einstufung auf E-Ebene und bei Noten schlechter als befriedigend eine Einstufung auf G-Ebene vorgenommen. Bei der Note befriedigend erfolgt eine Abstimmung. Dabei werden auch die Leistungen der SuS in anderen Fächern und Aspekte wie Arbeitsverhalten und Lernbereitschaft, Erreich­barkeit von Abschlüssen, Sprachkompetenz etc. bei der Entscheidung mit berücksichtigt.

Abstimmungsberechtigt sind die Kolleginnen und Kollegen, die die jeweilige Schülerin bzw. den jeweiligen Schüler im aktuellen Halbjahr unterrichten.

In der Regel am Schuljahresende, im Einzelfall aber auch zum Halbjahr prüft die Klassenkonferenz die Einstufungen und nimmt ggf. Änderungen vor. Am Ende des ersten Halbjahres der Jahrgangsstufe 10 ist ein Wechsel des Kurses nur in begründeten Ausnahmefällen noch möglich.

Zu beachten ist, dass bei nicht ausreichenden Leistungen auf der E-Ebene nicht automatisch eine Abstufung erfolgt. Eine Aufstufung von der G- auf die E-Ebene setzt mindestens die Note Befrie­digend plus voraus, ist aber ebenfalls kein Automatismus. In jedem einzelnen Fall sind die Gründe für und gegen eine Umstufung zu diskutieren.

Eltern können der Zuweisung zu einer Leistungsebene widersprechen. Widersprechen die Eltern einer Zuweisung zur E-Ebene, erfolgt durch die Klassenleitung eine zu protokollierende Beratung über die möglichen Konsequenzen für die Schullaufbahn. Bleiben die Eltern bei ihrem Widerspruch, ist diesem stattzugeben. Widersprechen die Eltern der Zuweisung zu einem Grundkurs, entscheidet die Klassenkonferenz unter Berücksichtigung der von den Eltern vorgetragenen Gesichtspunkte.

Für die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik werden die Ergebnisse der Lernstandserhebungen in Jahrgang 8 (LSE8) genutzt, um die Einstufung zu evaluieren.

englisch lernenDu bist völlig frustriert und kannst Englisch nicht mehr leiden und fühlst dich abgehangen?
→ Dann lies z.B. einen Lektüre- oder Grammatikbaustein, der für einen niedrigeren Jahrgang konzipiert wurde. So erlangst du wieder Spaß an der Sprache und wiederholst die Grundlagen. 

Du merkst, dass dir das Sprechen auf Englisch durch die Corona-Pause immer schwerer fällt?
→ Dann lies eine Lektüre, die zu deinem Lernstand passt. Das Lesen authentischer Texte wird langfristig auch deine Sprachkompetenzen verbessern. 

Du hast das Gefühl, dass du auf einem guten Stand bist und möchtest überprüfen, ob du damit richtig liegst?
→ Dann Überprüfe deine Grammatik-Kompetenzen mithilfe der Grammatikbausteine. Die Lektürebausteine bieten dir authentisches Material, um deine Sprachkompetenzen zu verbessern. 

Die Sommerferien bieten eine gute Gelegenheit, sich neu zu erfinden, einen neuen Anfang zu wagen und lange liegengebliebene Projekte in die Tat umzusetzen. 

Möchtest du in den Sommerferien die Chance ergreifen, um deine Englischkenntnisse zu verbessern?
→ Die FK-Englisch stellt dir hierzu folgende Materialien zur Verfügung:      

Grammatikbausteine    (Das Zugangspasswort zu den Bausteinen stimmt mit dem Passwort für die "Englisch-Hörverstehens"-Traks überein.)

  • Grammatikbaustein 5.1, 5.2 und 5.3
  • Grammatikbaustein 6.1, 6.2 und 6.3
  • Grammatikbaustein 7.1, 7.2 und 7.3

Lektürebausteine     (Hier findest du die Bausteine zu den Lektüren.)

  1. Jahrgang 5/6: Jack London I: ISBN 978-3-06-035300-2
  2. Jahrgang 5/6: Jack London II: ISBN 978-3-06-036107-6
  3. Jahrgang 7/8: Jack London III: ISBN 978-3-06-035885-4
  4. Jahrgang 7/8: Mortimer's Graffiti: ISBN 978-3-464-37161-9
  5. Jahrgang 9/10: The Pit: ISBN 978-3-06-033221-2

Wir ermutigend dich ausdrücklich, auch Material aus niedrigeren oder höheren Jahrgangsstufen anzuschauen. Außerdem kannst du eine der Lektüren auch lesen, ohne den Bausteine zu bearbeiten. Wichtig ist nur, dass du die Lektüre verstehst. In Online-Wörterbüchern kannst du unbekannte Wörter nachschlagen und die Aussprache überprüfen. Die neuen Wörter kannst du dann z.B. mit Phase 6 oder mithilfe von handgeschriebenen Karteikarten lernen.

Die Englisch-FK wünscht euch schöne Ferien!

Hier entsteht das Portal zum mehrsprachigen Angebot.

Wenn eine Klasse die ersten beiden Male kommt, dann kommen die Schülerinnen und Schüler (SuS) in zeitlichen Schichten. Jeder Schülerplatz wird aber von nur EINEM Schüler pro Tag besetzt. Da sind also immer max. 10 SuS in IHREM Raum, aber die Tutoren wechseln. Nach dem Schultag werden alle Flächen gereinigt und desinfiziert. Wir starten in jedem Jahrgang mit jeweils zwei Schulstunden:
 
  • Alle tragen Mund-Nasen-Masken!
  • Ankommen steht im Mittelpunkt des ersten Termins, mit Anleitung der Hygieneschutzmaßnahmen sowie ein Gespräch über die besondere Zeit und Situation.
  • Beim zweiten Termin wird dann LeCo gemacht, im Sinne einer Ist-Standerhebung:
    Was wurde getan? Dann folgt eine Festlegung, was zu tun ist („Wochenplanarbeit“).
  • In Oberbruch nutzen wir die Räume im A-Trakt, also im gelben Teil.
  • In Haaren nutzen wir alle Unterrichtsräume.

 

Einfuehrungsunterricht

Praesenzunterricht 78

 

Wir bemühen uns sehr, alle Schülerinnen und Schüler von Lehrinnen und Lehrern unterrichten zu lassen, die ihnen vertraut sind.

In der 20. Schulmail steht eine Aussage, die wir inhaltlich unterstützen:

Der Präsenzunterricht soll in den kommenden Wochen auch dazu dienen, den wichtigen Beziehungskontakt zwischen Schülerinnen und Schüler und Lehrkräften zu sichern und damit auf die jeweiligen Bedürfnisse der Schülergruppen in den Zeiten von Corona einzugehen. Zudem soll er dazu beizutragen, die Möglichkeiten eines Lernens auf Distanz zu verbessern und entsprechende Grundlagen dafür zu optimieren.

Die Ausrichtung auf Deutsch, Mathematik und Englisch im Präsenzunterricht ist vor allem auf das häusliche Lernen ausgerichtet, da hier wohl vorwiegend in Bausteinen gearbeitet wurde und dieses Engagement der Schülerinnen und Schüler wertgeschätzt, begutachtet und weitergebracht werden soll.

Aufgrund von Personalausfall können wir nicht in allen Gruppen Fachlehrerinnen und Fachlehrer in Deutsch, Mathematik und Englisch einsetzen. Hier nutzen wir die Beziehungsqualität von Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern, die den Schülerinnen und Schülern bekannt sind, um die LeCo-Situation zu optimieren.

Anhand des Ist-Standes wird die Weiterarbeit festgelegt. Die Kolleginnen und Kollegen, die in einem Fach unterrichten, sprechen sich dazu ab.

Praesenzunterricht

Das Kreisgesundheitsamt informiert über ein Informationsblatt zur Situation "Schulen mit Unterricht". Hier stehen auch die Verhaltensregeln beschrieben, wenn man einen Verdacht auf eine Infektion hat oder Kontakt zu einer infizierten Person hatte.

 

An unserer Schule gelten für den Schulbesuch:

  • Wir tragen alle Mund-Nasen-Masken!
  • Wenn wir auf das Schulgelände kommen, gehen wir zu unserem Bereich. Die Lehrerinnen und Lehrer zeigen uns diesen Bereich.
  • Wir gehen nur mit einer Lehrerin oder einem Lehrer in das Schulgebäude.
  • Beim Betreten des Gebäudes nutzen wir am Eingang das Desinfektionsmittel.
  • Jeder Schülerin und jedem Schüler ist ein bestimmter Unterrichtsraum zugewiesen. Nur diesen Raum darf man betreten! Die Anzahl der Lehrpersonen für die festgelegte Gruppe in diesem Raum wird auf ein Minimum beschränkt (in der Regel 3 Lehrpersonen).
  • Während der Unterrichtszeit darf nur jeweils eine Person gleichzeitig zur Toilette, nach Erlaubnis.
  • Die Regeln zum Händewaschen müssen immer befolgt werden.
  • Zur Pause werden die Gruppen zeitversetzt auf den Schulhof gebracht. Dort halten sie sich wieder in ihrem Bereich auf.
  • Die Gruppen werden auch zeitversetzt wieder zum Unterricht abgeholt.
  • Jeder muss sein eigenes Material (Stifte, Bücher, Hefter, Collegeblöcke etc.) mitbringen. Es kann nichts verliehen oder getauscht werden.
  • Der Unterricht endet mittags.
  • Die Mensa hat nicht geöffnet, daher muss jeder sein eigenes Essen und eigene Getränke mitbringen. Es kann nichts abgegeben oder getauscht werden.
  • Alle Unterrichtsmaterialien müssen immer mit nach Hause genommen und beim nächsten Mal wieder mitgebracht werden. Die Nutzung der Spinde ist nicht möglich.
Baumann
Andrea Baumann
Sonderpädagogin & systemische Familientherapeutin
bam(at)gesamtschule-heinsberg.de
Mobil: 0160-2383847

Auch in Zeiten von Corona bieten wir weiterhin unsere Schüler*innen- und Elternberatung telefonisch an. Gerade in der aktuellen Krisenzeit stehe ich für Fragen und Beratungen zur Verfügung. Dabei kann es um erzieherische Fragen, Probleme in der Familie oder auch um Ängste und Sorgen bezüglich der Schule gehen. Jeder Anlass ist gut, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

Ich freue mich auf Ihren / Deinen Anruf!

Andrea Baumann

Zur Vorbereitung auf die Zentralen Abschlussprüfungen am Ende der Jahrgangsstufe 10 (ZP10) können ältere Klausuren für Übungszwecke genutzt werden. Hierzu bitte den folgenden Link anwählen:

https://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/cms/login.php

Die Schul-Nummer lautet 199011, dass Passwort bitte bei den Klassenlehrerinnen und -lehrern erfragen.